Die erste Liebe

Erstellt am: 2010-09-09 18:56:31 von: ghamila
Magische erste Liebe
Die erste Liebe hat ihren eigenen Zauber: An sie erinnern wir uns ein Leben lang, ob unser Herz nun für ein Poster einer Boyband oder für eine reale Person entflammt war. "Die erste Liebe", so Diplom-Psychologin Lisa Fischbach, "stellt die Weichen für das weitere Liebesleben." Doch warum ist das so?

Wenn wir das erste Mal die Superlative romantischer Gefühle entdecken, ist das ein exklusives, einmaliges Erlebnis. Wir begegnen dieser ungekannten Emotion mit Erstaunen und Neugierde. Manchmal bleibt es bei einer Schwärmerei aus der Ferne, oft entstehen erste zarte Bande, die sich zu einer Beziehung festigen.

Erste Liebe: Erste Sahne fürs Ego

Die eigenen Gefühlsdimensionen für einen anderen Menschen zu entdecken, ist aufregend. Noch faszinierender ist es, wenn diese von einem anderen erwidert werden. Wissen Sie noch, wie schön das noch nie zuvor gefühlte Empfinden ist, geliebt zu werden? Viele Menschen erleben diese erste Liebe in der Pubertät. Daran sind auch sexuelle Erfahrungen geknüpft. Frauen erleben den ersten Sex durchschnittlich mit 15,5 Jahren, Männer mit 16,4 Jahren etwas später. In diesem Alter sind viele Teenager noch durch Unsicherheiten geprägt - Anerkennung und Bewunderung durch die erste Liebe zu erfahren, kann sich erhebend anfühlen. Auch ein Grund, weshalb wir mit ihr besonders positive Erinnerungen verbinden.

Unzählige erste Male

Die erste Liebe lässt unzählige erste Male entstehen: Das erste Date, den ersten Kuss, die ersten Zärtlichkeiten, das erste "Ich liebe dich". Aber oft eben auch den ersten Streit, die erste Krise, die erste Trennung. All diese Erfahrungen sind prägend für spätere Beziehungen. Wie stark wir einem anderen Menschen vertrauen können, wie konfliktfähig wir sind, wie aufgeschlossen oder vorsichtig wir eine neue Beziehung eingehen. Ungünstig ist es, jede neue Liebe in Verbindung mit der ersten zu setzen.
"Wer erstmalig liebt, ist unbelastet von negativen Erfahrungen. Deshalb kann die erste Liebe einen Maßstab setzen, mit dem wir jede weitere Liebe vergleichen." Laura, 32, hing lange an ihrem Freund: "Unsere erste Liebe war überwältigend. Nach der Trennung habe ich lange Zeit jede andere Beziehung an ihr gemessen. Bis ich herausfand, dass jede einzelne einzigartig ist und man sich mit diesem unerreichbaren Ideal selbst beschränkt."

Eine Chance für die zweite, dritte, vierte ... Liebe

Wenn die erste Liebe auch die große Liebe war, kann es schwierig sein, realistische Erwartungen an die späteren Beziehungen zu entwickeln. "Wir neigen dazu, die erste Liebe im Nachhinein zu verklären.", erklärt Lisa Fischbach. 28 Prozent der Männer und 21 Prozent der Frauen finden, dass ihre erste Liebe etwas ganz Besonderes gewesen sei, ergab eine Single-Studie. So schön diese Erinnerungen auch sind: Sie können die Suche nach einem neuen Partner blockieren. "Machen Sie einen Schnitt, wenn Sie merken, dass Ihre erste Liebe noch einen großen Raum in Ihren Gedanken einnimmt. Um offen für neue Erfahrungen zu sein, müssen Sie die Vergangenheit loslassen und einen klaren Abschluss finden.", rät Lisa Fischbach. Wer bereit ist, in der Liebe den Reset-Knopf zu drücken, kann in jedem Lebensalter ihre besondere Magie erleben - immer und immer wieder, aber immer wieder neu und anders.

Saskia Balke, Redaktion



Erstellt am: 2011-01-19 16:01:20 von: ghamila
Sex in der Pubertät

Teenager in der Westlichen Welt neigen heute dazu,ihr Sexualleben früh zu beginnen ,häufig bereits im Alter 14 -15 jahre.

Das zeigt,das junge leute heutzutage selbstbewusster sind,was Sex angeht.

Allerdings kann der Gruppendruck ,sexuell aktiv zu werden ,sehr stark sein,oft bevor einzelne emotionen dazu bereit ist.

Das führt häufig zu Entäuschungen.

Dieser Wissensmangel scheint eine direkte Folge davon zu sein,dass junge Leute Sex heute anders erleben.

Meisst erzähle ich dann von meiner Erfahrungen,denn bei den meisten könnte ich die Mutter sein.

Zu meiner Zeit als es Verhütungsmittel noch nicht so problemlos verfügbar waren,verbraten wir Monate ,manchmal auch Jahre damit ,sich sexuell kennen zu lernen.-ohne Geschlechtsverkehr.

Dies ist heute als Petting bekannt ,es gab den Paaren Zeit ,Vertrauen zu entwickeln und Wissen über Körperreaktionen des Partners zu sammeln.

Viele der Teenager verpassen dabei heute das so wichtige Zwischenmenschliche-Kuscheln mit einem Partner in Form vom Küssen und Necken.

in diesem Sinne Carmen-Marina Sommerfeld